Stadtentwicklung & Konversion

Stadtentwicklungskonzepte, Stadtentwicklungsprozesse, Quartiersentwicklung, Standortkonversion, städtische Freiraumplanung



Forschungsprojekt des Umweltbundesamts zur Erarbeitung der „Praxishilfe Siedlungsrückzug zur Anpassung an den Klima- und demografischen Wandel: rechtliche, planerische und politische Handlungsoptionen für Kommunen, Kreise sowie die Landes- und Regionalplanung“: Entwicklung praxisrelevanter Fallbeispiele zum Siedlungsrückzug; Erarbeitung von Handlungsempfehlungen und Aufbereitung als Praxishilfe; im Auftrag von UBA* und BMUB*; Partner: Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR), Dresden; plan + risk consult, Dortmund; seit 2017

GewerbeExWoSt_Modellvorhaben_20160115.indd

Forschungsassistenz: Konkretisierung des Forschungsfelds; Begleitung des Projektaufrufs und der Auswahl von Modellvorhaben; wissenschaftliche Begleitung der Modellvorhaben; Recherchen und Sekundäranalysen zu ausgewählten Themenfeldern; Expertise zu Erfahrungen aus dem europäischen Ausland; Konzeption und Durchführung von Querschnittswerkstätten und Fachveranstaltungen; Zusammenführung und Auswertung der Ergebnisse; im Auftrag von BMUB* und BBSR*; Partner: BPW Baumgart+Partner, Bremen; seit 2015

Weitere Informationen

Erarbeitung von Entwicklungskonzepten für die Gewerbegebiete Fechenheim-Nord und Borsigallee/Seckbach in Frankfurt: Grundlagenermittlung, Eigentümer- und Unternehmensbefragung, Werkstätten (im Auftrag der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, 2009-2010); Entwicklungsziele, Strategien und Maßnahmen zu den Handlungsschwerpunkten „Profilierung und städtebauliche Entwicklung“, „Differenziertes Nutzungskonzept – Nutzungszonierung“ und „Leistungsfähiges, durchgrüntes Erschließungssystem“; im Auftrag der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH (2009-2010) und der Stadt Frankfurt am Main (2011-2014); Partner (2011-2014): BS+ städtebau und architektur, Frankfurt

Erarbeitung Vorbereitender Untersuchungen nach § 141 BauGB für das Untersuchungsgebiet „Brebach-West“ in Saarbrücken; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; seit 2017

ISEK KO-Neuendorf_20160119.indd

Erstellung des ISEK für das Fördergebiet Soziale Stadt Neuendorf in Koblenz: Bestandsanalyse, Werkstätten und Stadtteilspaziergänge zur Einbindung von Schlüsselakteuren der Stadtgesellschaft, Bürgerforum zur öffentlichen Ergebnisdiskussion; integriertes Handlungskonzept und Aktionsprogramm; im Auftrag der Stadt Koblenz, Amt für Stadtentwicklung und Bauordnung; 2015-2016

Begleitung des Kooperationsprozesses zur interkommunalen Steuerung der Zentren- und Einzelhandelsentwicklung im Regionalverband Saarbrücken; Ausgestaltung formeller wie informeller Steuerungsmöglichkeiten auf regionaler und kommunaler Ebene; im Auftrag des Regionalverbands Saarbrücken; seit 2017

Strukturkonzept und Projektentwicklung für die Tagesanlage Luisenthal; Planungswerkstätten für die Tagesanlage Warndt; Planungswerkstatt und Bürgerbeteiligung für die Tagesanlage Luisenthal; Runder Tisch zur Gasmaschinenzentrale Heinitz/Neunkirchen: Diskussionsrunden mit lokalen und regionalen Akteuren zum Ausloten von Nutzungsperspektiven; Rahmenplanung für den Absinkweiher Hahnwies (in Kooperation mit GTL Landschaftsarchitekten); im Auftrag der Montan-Grundstücksgesellschaft mbH (seit 2010 RAG Montan Immobilien GmbH); 2002-2015

Vorgespräche und Vor-Ort-Termine mit Auftraggebern und Schlüsselakteuren; Planungswerkstatt zu Status quo und SWOT-Analyse, Perspektiven und Entwicklungsszenarien; Standortkonzept; im Auftrag des Regionalverbands Saarbrücken; 2014-2015

Wettbewerbsmanagement zum Ideenwettbewerb „Zukunftsplanung Förderturm Camphausen IV und Standortentwicklung Camphausen“: Vorbereitung des Wettbewerbs; Durchführung der Vorprüfung; Begleitung des Preisgerichts; Dokumentation; Broschüre; im Auftrag der Ingenieurkammer des Saarlandes; 2015-2016

Betreuung des offenen Ideenwettbewerbs zur Landmarke Halde Duhamel in Ensdorf: Lösungsvorschläge für eine Landmarke, als Symbol für die lange Bergbautradition an der Saar und den notwendigen Strukturwandel; Dokumentation des Wettbewerbs; im Auftrag der RAG Aktiengesellschaft; 2010-2011

ExWoSt-Modellvorhaben der Landeshauptstadt Saarbrücken im Rahmen des ExWoSt-Forschungsprogramms „Urbane Strategien zum Klimawandel“: Forschungsassistenz und Projektmanagement; Erarbeitung der Klimarelevanz von Freiräumen sowie geeigneter Anpassungsstrategien und -maßnahmen; Initiierung und Begleitung des Klimagovernance-Prozesses; Bürgerbeteiligung und Stadtspaziergang „Fit für den Klimawandel“; gefördert durch BMVBS* und BBSR* im Rahmen des Programms „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ (ExWoSt) des Bundes; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken, Amt für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft; 2010-2012

Abschlussbericht (automatischer zip-Download)

Erarbeitung des Freiraumentwicklungskonzepts im Sinne einer handlungs- und prozessorientierten Strategie für den öffentlichen Freiraum; Gestaltung und Begleitung des Beteiligungsprozesses; im Auftrag der Stadt Speyer; seit 2018

Erarbeitung des Handlungsprogramms Freiraum als Baustein für den Masterplan Grün 2011+ im Sinne einer handlungs- und prozessorientierten Strategie für den öffentlichen Freiraum, insbesondere mit Blick auf die Bundesgartenschau 2011; Stadtteildossier für den Stadtteil Lützel: Gestaltung und Begleitung des Beteiligungs- und Umsetzungsprozesses, Maßnahmenplanung; im Auftrag der Stadt Koblenz, Eigenbetrieb Grünflächen und Bestattungswesen; 2008-2012

Raumanalyse und Ermittlung der stadtentwicklungspolitischen Zielsetzungen der Stadt Neunkirchen; Erarbeitung eines Rahmenkonzepts als Diskussionsgrundlage für die Planungswerkstatt; Durchführung und Moderation einer öffentlichen Planungswerkstatt; Dokumentation; im Auftrag derKreisstadt Neunkirchen, Abteilung für Stadtplanung und Stadtentwicklung; 2013

Vorbereitung, Moderation und Dokumentation von Mediationssitzungen zum Bebauungsplan „Nauwieser Viertel“ mit Vertretern von Interessengruppen und der städtischen Verwaltung: Gemeinsam wurden Interessenkonflikte ausgelotet und soweit möglich bewältigt; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; 2012-2015

Vorbereitung und Moderation von Expertengesprächen zu Sport- und Bewegungsangeboten im Zuge der Entwicklung des Grünzugs Nordost sowie der darin eingebetteten Militärkonversionen in Mannheim; im Auftrag der Stadt Mannheim; 2013-2014

Neuorientierung der Freiraumpolitik als zentraler Baustein einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung vor dem Hintergrund von Struktur- und demographischem Wandel; im Auftrag der Mittelstadt Völklingen/Saarland; 2009-2011

Anpassung der Freiräume Saarbrückens an die Veränderung von Stadtgesellschaft und Stadträumen; Freiraumstrukturkonzept, Gestaltungsprinzipien und Verfahren, stadtteilbezogenes Aktionsprogramm; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken, Amt für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft; 2003-2008

Mediationsverfahren mit den Eigentümern und Anrainern zur Umgestaltung des Alten Markts in der Losheimer Ortsmitte vor dem Hintergrund einer langen und konfliktreichen Planungsgeschichte; im Auftrag der Gemeinde Losheim am See; 2012

Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation eines Workshops zur Entwicklung des Höll-Areals (ehem. Fleisch-/Wurstwarenfabrik) als Baustein zur Erstellung eines teilräumlichen Konzepts für den Ortskern von Illingen im Rahmen der Städtebauförderung „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ des Bundes; im Auftrag der Gemeinde Illingen; 2010

Machbarkeitsstudie; Werkstattgespräche mit Vertretern ansässiger Gewerbebetriebe und städtischer Organisationen; Befragung der ansässigen Unternehmen; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken, Amt für kommunale Arbeitsmarktpolitik; 2000

Wiederentdeckung von Wegen, Pfaden und Treppen im Rahmen des URBAN II-Programms unter Beteiligung der Bevölkerung; Gestaltungsmaßnahmen und Aktionsprogramm; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; 2004-2005

Konzeption des Beteiligungsprozesses und Moderation des Zukunftateliers im Rahmen des Planungsprozesses „Esch 2006 – urban vision“; im Auftrag der Stadt Esch/Alzette (LU); Partner: Birgit Hoffmann, Saarbrücken; 2000

Radverkehrskonzept; Ausführungsplanung; Beschilderungskonzept; Bauleitung für Markierung, Tiefbau und Beschilderung; Vorher-Nachher-Untersuchung. Bundessieger im ADAC-Wettbewerb „Erreichbarkeit von Zentren/Innenstädte“ in der Kategorie „Visionen, Konzepte und Neue Ansätze“ (2001); im Auftrag der Stadt Dillingen/Saar; Partner: VeloBüro Saar; 1999-2003

Konzeption der touristischen Fußgänger-, Rad-, Kfz-Wegweisung sowie eines Hotel-Leitsystems für die Landeshauptstadt; Beschilderungsplanung; Objekt- und Informationstafeln; Ausführungsplanung; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; Partner: VeloBüro Saar; 2004-2006

Vorbereitung, Moderation und Dokumentation eines Expertenworkshops zur Weiterentwicklung der touristischen Vermarktungsstrategie und zum Ausloten von Synergieeffekten zur effektiven Nutzung vorhandener Ressourcen und Potenziale; der Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; 2012

*
BMVI – Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
BMVBS – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
BMVBW – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen
BBSR – Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung 
BBR – Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
BfN – Bundesamt für Naturschutz
BMUB – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
BMU – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
UBA – Umweltbundesamt