Stadtentwicklung & Konversion

Stadtentwicklungskonzepte, Stadtentwicklungsprozesse, Quartiersentwicklung, Standortkonversion, städtische Freiraumplanung



GewerbeExWoSt_Modellvorhaben_20160115.indd

Forschungsassistenz: Konkretisierung des Forschungsfelds; Begleitung des Projektaufrufs und der Auswahl von Modellvorhaben; wissenschaftliche Begleitung der Modellvorhaben; Recherchen und Sekundäranalysen zu ausgewählten Themenfeldern; Expertise zu Erfahrungen aus dem europäischen Ausland; Konzeption und Durchführung von Querschnittswerkstätten und Fachveranstaltungen; Zusammenführung und Auswertung der Ergebnisse; im Auftrag von BMUB* und BBSR*; Partner: BPW Baumgart+Partner, Bremen; seit 2015

Weitere Informationen

Erarbeitung von Entwicklungskonzepten für die Gewerbegebiete Fechenheim-Nord und Borsigallee/Seckbach in Frankfurt: Grundlagenermittlung, Eigentümer- und Unternehmensbefragung, Werkstätten (im Auftrag der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, 2009-2010); Entwicklungsziele, Strategien und Maßnahmen zu den Handlungsschwerpunkten „Profilierung und städtebauliche Entwicklung“, „Differenziertes Nutzungskonzept – Nutzungszonierung“ und „Leistungsfähiges, durchgrüntes Erschließungssystem“; im Auftrag der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH (2009-2010) und der Stadt Frankfurt am Main (2011-2014); Partner (2011-2014): BS+ städtebau und architektur, Frankfurt

ISEK KO-Neuendorf_20160119.indd

Erstellung des ISEK für das Fördergebiet Soziale Stadt Neuendorf in Koblenz: Bestandsanalyse, Werkstätten und Stadtteilspaziergänge zur Einbindung von Schlüsselakteuren der Stadtgesellschaft, Bürgerforum zur öffentlichen Ergebnisdiskussion; integriertes Handlungskonzept und Aktionsprogramm; im Auftrag der Stadt Koblenz, Amt für Stadtentwicklung und Bauordnung; 2015-2016

Strukturkonzept und Projektentwicklung für die Tagesanlage Luisenthal; Planungswerkstätten für die Tagesanlage Warndt; Planungswerkstatt und Bürgerbeteiligung für die Tagesanlage Luisenthal; Runder Tisch zur Gasmaschinenzentrale Heinitz/Neunkirchen: Diskussionsrunden mit lokalen und regionalen Akteuren zum Ausloten von Nutzungsperspektiven; Rahmenplanung für den Absinkweiher Hahnwies (in Kooperation mit GTL Landschaftsarchitekten); im Auftrag der Montan-Grundstücksgesellschaft mbH (seit 2010 RAG Montan Immobilien GmbH); 2002-2015

Vorgespräche und Vor-Ort-Termine mit Auftraggebern und Schlüsselakteuren; Planungswerkstatt zu Status quo und SWOT-Analyse, Perspektiven und Entwicklungsszenarien; Standortkonzept; im Auftrag des Regionalverbands Saarbrücken; 2014-2015

Wettbewerbsmanagement zum Ideenwettbewerb „Zukunftsplanung Förderturm Camphausen IV und Standortentwicklung Camphausen“: Vorbereitung des Wettbewerbs; Durchführung der Vorprüfung; Begleitung des Preisgerichts; Dokumentation; Broschüre; im Auftrag der Ingenieurkammer des Saarlandes; 2015-2016

Moderations- und Unterstützungsleistungen zum Projekt „Neue Wohnbauflächen“ für die Stadt Freiburg: Konzeption und Durchführung des Dialogprozesses zur Entwicklung von Bauflächen im Siedlungszusammenhang; im Auftrag der Stadt Freiburg im Breisgau, ämterübergreifende Projektgruppe „Neue Wohnbauflächen“; seit 2016

Weitere Informationen

Erarbeitung eines Kommunikations- und Dialogkonzepts zur geplanten großdimensionierten Siedlungsflächenerweiterung (5.000 Wohneinheiten); Durchführung der Öffentlichkeitsbeteiligung; Aufbereitung von Fachinformationen für den Beteiligungsprozess; Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit; im Auftrag der Stadt Freiburg im Breisgau, Projektgruppe Dietenbach; seit 2015

Weitere Informationen

Konzeption und Begleitung des öffentlichen Dialog- und Beteiligungsverfahrens zur Neuorientierung der Stadtentwicklung und Neuaufstellung des Flächennutzungsplans: Runder Tisch und themenbezogene Werkstätten mit Schlüsselakteuren; Stadtkonferenzen und Stadtteilkonferenzen; Online-Dialog; Kontaktstelle; Aufbereitung von Fachinformationen für den Beteiligungsprozess; im Auftrag der Stadt Esslingen am Neckar, Stadtplanungsamt; 2013-2015

Weitere Informationen

ExWoSt-Modellvorhaben der Landeshauptstadt Saarbrücken im Rahmen des ExWoSt-Forschungsprogramms „Urbane Strategien zum Klimawandel“: Forschungsassistenz und Projektmanagement; Erarbeitung der Klimarelevanz von Freiräumen sowie geeigneter Anpassungsstrategien und -maßnahmen; Initiierung und Begleitung des Klimagovernance-Prozesses; Bürgerbeteiligung und Stadtspaziergang „Fit für den Klimawandel“; gefördert durch BMVBS* und BBSR* im Rahmen des Programms „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ (ExWoSt) des Bundes; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken, Amt für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft; 2010-2012

Abschlussbericht (automatischer zip-Download)

Erarbeitung des Handlungsprogramms Freiraum als Baustein für den Masterplan Grün 2011+ im Sinne einer handlungs- und prozessorientierten Strategie für den öffentlichen Freiraum, insbesondere mit Blick auf die Bundesgartenschau 2011; Stadtteildossier für den Stadtteil Lützel: Gestaltung und Begleitung des Beteiligungs- und Umsetzungsprozesses, Maßnahmenplanung; im Auftrag der Stadt Koblenz, Eigenbetrieb Grünflächen und Bestattungswesen; 2008-2012

Forschungsvorhaben zum Thema Siedlungsrückzug zur Anpassung an den Klima- und den demographischen Wandel; Erarbeitung eines Leitfadens (Praxishilfe) für Planer und Entscheidungsträger in Kommunen, Kreisen und Ländern auf der Basis von Fallbeispielen, unter Berücksichtigung der rechtlichen, planerischen, ökonomischen und informatorischen Rahmenbedingungen; im Auftrag des Umweltbundesamtes; Partner: IÖR, Leipzig, und plan + risk consult, Dortmund; seit 2017

Durchführung eines stadtregionalen Partizipationsverfahrens zum städtebaulichen Leitprojekt Saarbrückens, u.a. mit Bürgerwerkstätten, Stadtspaziergängen, Infobustouren. Prämiert im Rahmen des Wettbewerbs „Stadt bauen. Stadt leben. Nationaler Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur“; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; Partner: cg-konzept, Freiburg; 2008-2010

Weitere Informationen

Konzeption und Begleitung des öffentlichen Dialog- und Beteiligungsverfahrens zum geplanten Stadtbahn-Ausbau mit gesamtstädtischen und teilräumlichen Partizipationsangeboten; Prozesssteuerung und Informationsmanagement; Online-Plattform mit moderierten Diskussionswochen; im Auftrag der moBiel GmbH; Partner: BPW baumgart+partner, Bremen; Zivilarena GmbH, Berlin; 2012-2014

Begleitung und Moderation der Bürgerwerkstätten zum Kulturcampus Frankfurt: (1) Städtebauliche Entwicklung, Denkmalschutz, (2) Wohnen, soziale Infrastruktur, Nahversorgung, Handel, (3) Öffentlicher Raum, Grün und Verkehr, Klima sowie (4) Kultur; im Auftrag der ABG Frankfurt Holding GmbH; Partner: Freischlad+Holz, Herwarth+Holz; 2011-2012

Raumanalyse und Ermittlung der stadtentwicklungspolitischen Zielsetzungen der Stadt Neunkirchen; Erarbeitung eines Rahmenkonzepts als Diskussionsgrundlage für die Planungswerkstatt; Durchführung und Moderation einer öffentlichen Planungswerkstatt; Dokumentation; im Auftrag derKreisstadt Neunkirchen, Abteilung für Stadtplanung und Stadtentwicklung; 2013

Vorbereitung, Moderation und Dokumentation von Mediationssitzungen zum Bebauungsplan „Nauwieser Viertel“ mit Vertretern von Interessengruppen und der städtischen Verwaltung: Gemeinsam wurden Interessenkonflikte ausgelotet und soweit möglich bewältigt; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; 2012-2015

Vorbereitung und Moderation von Expertengesprächen zu Sport- und Bewegungsangeboten im Zuge der Entwicklung des Grünzugs Nordost sowie der darin eingebetteten Militärkonversionen in Mannheim; im Auftrag der Stadt Mannheim; 2013-2014

Neuorientierung der Freiraumpolitik als zentraler Baustein einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung vor dem Hintergrund von Struktur- und demographischem Wandel; im Auftrag der Mittelstadt Völklingen/Saarland; 2009-2011

Betreuung des offenen Ideenwettbewerbs zur Landmarke Halde Duhamel in Ensdorf: Lösungsvorschläge für eine Landmarke, als Symbol für die lange Bergbautradition an der Saar und den notwendigen Strukturwandel; Dokumentation des Wettbewerbs; im Auftrag der RAG Aktiengesellschaft; 2010-2011

Anpassung der Freiräume Saarbrückens an die Veränderung von Stadtgesellschaft und Stadträumen; Freiraumstrukturkonzept, Gestaltungsprinzipien und Verfahren, stadtteilbezogenes Aktionsprogramm; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken, Amt für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft; 2003-2008

Moderation des Runden Tischs mit betroffenen Akteuren zum geplanten Lückenschluss im Rad- und Fußwegenetz am Osthafen in Saarbrücken vor dem Hintergrund bestehender Nutzungskonflikte; Projekt im Rahmen der Umsetzung des INTERREG IVA-Projekts „La Bande Bleue | Das Blaue Band“ – Die Saarachse als Impulsgeber für eine Neuorientierung der grenzüberschreitenden Agglomeration Saar-Moselle; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken, Amt für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft; 2014

Mediationsverfahren mit den Eigentümern und Anrainern zur Umgestaltung des Alten Markts in der Losheimer Ortsmitte vor dem Hintergrund einer langen und konfliktreichen Planungsgeschichte; im Auftrag der Gemeinde Losheim am See; 2012

Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation eines Workshops zur Entwicklung des Höll-Areals (ehem. Fleisch-/Wurstwarenfabrik) als Baustein zur Erstellung eines teilräumlichen Konzepts für den Ortskern von Illingen im Rahmen der Städtebauförderung „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ des Bundes; im Auftrag der Gemeinde Illingen; 2010

Machbarkeitsstudie; Werkstattgespräche mit Vertretern ansässiger Gewerbebetriebe und städtischer Organisationen; Befragung der ansässigen Unternehmen; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken, Amt für kommunale Arbeitsmarktpolitik; 2000

Wiederentdeckung von Wegen, Pfaden und Treppen im Rahmen des URBAN II-Programms unter Beteiligung der Bevölkerung; Gestaltungsmaßnahmen und Aktionsprogramm; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; 2004-2005

Konzeption des Beteiligungsprozesses und Moderation des Zukunftateliers im Rahmen des Planungsprozesses „Esch 2006 – urban vision“; im Auftrag der Stadt Esch/Alzette (LU); Partner: Birgit Hoffmann, Saarbrücken; 2000

Radverkehrskonzept; Ausführungsplanung; Beschilderungskonzept; Bauleitung für Markierung, Tiefbau und Beschilderung; Vorher-Nachher-Untersuchung. Bundessieger im ADAC-Wettbewerb „Erreichbarkeit von Zentren/Innenstädte“ in der Kategorie „Visionen, Konzepte und Neue Ansätze“ (2001); im Auftrag der Stadt Dillingen/Saar; Partner: VeloBüro Saar; 1999-2003

Konzeption der touristischen Fußgänger-, Rad-, Kfz-Wegweisung sowie eines Hotel-Leitsystems für die Landeshauptstadt; Beschilderungsplanung; Objekt- und Informationstafeln; Ausführungsplanung; im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; Partner: VeloBüro Saar; 2004-2006

Vorbereitung, Moderation und Dokumentation eines Expertenworkshops zur Weiterentwicklung der touristischen Vermarktungsstrategie und zum Ausloten von Synergieeffekten zur effektiven Nutzung vorhandener Ressourcen und Potenziale; der Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken; 2012

*
BMVI – Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
BMVBS – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
BMVBW – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen
BBSR – Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
BBR – Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
BfN – Bundesamt für Naturschutz
BMUB – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
BMU – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit