Raum- und Umweltplanung

Raumplanung, Regionalplanung, Rohstoffsicherung, Landschaftsplanung, Strategische Umweltprüfungen, Pflege- und Entwicklungspläne


Rohstoffsicherung Raum- u. Regionalpl.
agl_PRC_MORO-Risiko_Endbericht_20150727.indd
Risikovorsorge i.d. Regionalplanung
Kulturlandschaften und Windkraft in RLP
LU - Plan Directeur Sectoriel Paysages
LS-Rahmenplan Nordschwarzwald
PEPL_LIKNord_Band1_20120615.indd
Naturschutzgroß-
vorhaben LIK.Nord

Forschungsassistenz zum Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) „Mittel- und langfristige Sicherung mineralischer Rohstoffe in der landesweiten Raumplanung und in der Regionalplanung“: Auswertung der Befragungen der Landes- und Regionalplanung, der Geologischen Landesdienste sowie der Rohstoffverbände; Auswertung von Landes- und Regionalplänen; Konzeptionelle Überlegungen zur Ausgestaltung der Rohstoffsicherung in der Raumordnung; Konzeption eines neuen MORO-Forschungsfeldes; im Auftrag von BMVI* und BBSR*; Partner: plan + risk consult, Dortmund; 2015-2017

Weitere Informationen

PGTrier_Rohstoffe_Bericht_20160218.indd

Konzeption und Lösungsvorschläge für die Rohstoffsicherung in der Region Trier im Rahmen der Neuaufstellung des regionalen Raumordnungsplans; Zusammenstellung der Grundlagendaten; methodische Vorbereitung der raumordnerischen Abwägung;  Durchführung eines Dialogprozesses für die Vulkaneifel (in Kooperation mit Kristina Oldenburg); im Auftrag der Planungsgemeinschaft Region Trier; seit 2015

PGRN_Rohstoffe_Bericht_20150615.indd

Gutachten zur nachhaltigen Sicherung von Rohstoffgebieten im Zuge der Neuaufstellung des Regionalen Raumordnungsplans Rheinhessen-Nahe; Priorisierung und Selektion von Rohstoffpotenzialflächen; Rohstoffdialog mit Schlüsselakteuren zur kontinuierlichen Abstimmung der Ergebnisse; Handlungsleitfaden für die Operationalisierung der Strategie in der Regionalplanung; im Auftrag der Planungsgemeinschaft Rheinhessen-Nahe; 2013-2015

Weitere Informationen

agl_PRC_MORO-Risiko_Endbericht_20150727.indd

Forschungsassistenz zum Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) zur Weiterentwicklung von Methoden und Konzepten zur Risikoabschätzung in der Regionalplanung; wissenschaftliche Begleitung von ausgewählten Modellregionen; begleitende Recherchen und Analysen; Projektwerkstätten und übergreifende Auswertung;  im Auftrag von BMVBS* und BBSR*; Partner: plan + risk consult, Dortmund; seit 2016

Weitere Informationen          Vorstudie

Qualifizierung, Differenzierung und Bewertung der Erbequalitäten landesweit bedeutsamer historischer Kulturlandschaften in Rheinland-Pfalz zur Festlegung, Begründung und Darstellung von Ausschluss- und Restriktionsflächen für den Ausbau der Windenergienutzung; Bewertung der Sensitivität gegenüber der Errichtung von Windkraftanlagen; im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz (Landesplanung); 2013

Gutachten

Erarbeitung konzeptioneller Vorschläge zu Klimaanpassung und zu Klimaschutz für die Landes- und kommunale Planung in Luxemburg im Rahmen des INTERREG IVB-Projekts „C-Change.Changing Climate, Changing Lives“; Erarbeitung des Leitfadens „Anpassung an den Klimawandel. Strategien für die Raumplanung in Luxemburg“; im Auftrag des Ministère du Développement durable et des Infrastructures, Luxembourg; 2010-2012

Leitfaden

Bearbeitung des „projet de plan“ und des „document technique explicatif“ zum Landesentwicklungsplan „Landschaft“ für das Großherzogtum Luxemburg, Themenbereiche: Arten- und Biotopschutz, Kulturlandschaften, landschaftsbezogene Erholung, Siedlungsentwicklung und Freiraumschutz; Konzeption, Moderation, Durchführung und Dokumentation der Landschaftskonferenz am 6. November 2007 in Luxemburg; im Auftrag des Innen- und Umweltministeriums Luxemburg; Partner: Zeyen+Baumann, Luxemburg; 2006-2013

Weitere Informationen

Raumanalyse, Bewertungen und schutzgutbezogene Ziele; Integratives landschaftliches Entwicklungskonzept; Handlungsprogramm zur naturschutzfachlichen Landschaftsentwicklung; Handlungsempfehlungen für die Übernahme der Vorgaben in die Regional- und Fachplanungen sowie die Bauleitplanung; Öffentlichkeitsarbeit und Beteiligung; Broschürenreihe zur öffentlichkeitswirksamen Dokumentation von Ergebnissen; Monitoring; im Auftrag des Regionalverbands Nordschwarzwald; Partner: HAGE+HOPPENSTEDT PARTNER, Rottenburg; 2013-2017

Weitere Informationen

Machbarkeitsstudie für eine Erweiterungsfläche des Steinbruchs Michelbach (Schmelz); Analyse und naturschutzfachliche Bewertung der Erweiterungsfläche und Umgebung; Ermittlung potenzieller Flächen für Ausgleichs- und Kohärenzmaßnahmen; Einschätzung des Kompensationspotenzials innerhalb des Michelbacher Steinbruchs; Empfehlungen für die weitere Planung; in Kooperation mit Öko-Log Freilandforschung (Trippstadt) und J. Morlo (St. Ingbert); im Auftrag der Südwestdeutschen Hartsteinwerke, Zweigniederlassung der Basalt AG, Kirn/Nahe; 2016

PEPL_LIKNord_Band1_20120615.indd

Pflege- und Entwicklungsplan (PEPL) für die Landschaft der Industriekultur Nord (LIK.Nord) als erstem Naturschutzgroßvorhaben im urban-industriellen Raum; prämiert im Rahmen des Wettbewerbs idee.natur; gefördert durch BMU* und BfN*; Projektantrag für die 2. Umsetzungsphase zur Einreichung beim BfN; Betreuung der 2. Umsetzungsphase des PEPL; im Auftrag des Zweckverbands LIK.Nord; seit 2010

Weitere Informationen

Forschungsassistenz zum Modellvorhaben der Raumordnung (MORO); Weiterentwicklung von Methoden und Konzepten zur Risikoabschätzung in der Regionalplanung; wissenschaftliche Begleitung und Operationalisierung des Risikomanagementansatzes am Beispiel der Modellregion Köln in Kooperation mit der Bezirksregierung Köln; Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Regionalplanung; im Auftrag von BMVBS* und BBSR*; Partner: plan + risk consult, Dortmund; 2013-2015

Weitere Informationen          Endbericht

Inhaltliche Vorbereitung und Moderation des Tags der Landesplanung zum Thema „Neue Leitbilder der Raumordnung“ am 27. November 2013 im Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung in Mainz; im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz; 2013

Konferenz am 12. September 2005 in Bonn: Organisation und Veranstaltungsmanagement; im Auftrag des Büros für Angewandte Geographie, Dr. Aring, Meckenheim; 2005

Inhaltliche Vorbereitung des Expertenworkshops zu Beginn des Verfahrens zur Neuaufstellung des Landesentwicklungsplans Saarland, Durchführung und Moderation, Dokumentation; im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlandes; 2010

Datenauswertung und Umsetzung in GIS; Konzeption neuer integrativer Ansätze; Erprobung kooperativer Planungsverfahren zur Implementierung im Landkreis Saarlouis (von der DBU gefördertes Forschungsvorhaben); Dokumentation in digitaler, interaktiver Form (in Kooperation mit amides, Saarbrücken); im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Verkehr und Energie des Saarlandes; 1993-2001

Erarbeitung des Landschaftsplans mit besonderem Schwerpunkt auf dem Thema Kulturlandschaftsentwicklung; Beteiligungsverfahren zur frühzeitigen Einbindung relevanter Akteure (Forum Stadt + Landschaft); im Auftrag der Verwaltungsgemeinschaft Rastatt; 2006-2008

im Auftrag der Stadt Leipzig; Partner: Ökolog Freiraumplanung/Zweibrücken; 2004-2005

Bestandsaufnahme mit Sonderleistungen zu Fauna und Artenschutz; Zusammenstellung der Scopingunterlagen; Landschaftspflegerischer Planungsbeitrag; Artenschutzrechtlicher Befreiungsantrag; Umweltbericht zum Bebauungsplan; Einarbeitung der Stellungnahmen; im Auftrag des Landesamts für Zentrale Dienste des Saarlandes, Amt für Bau und Liegenschaften; 2009

Methodenentwicklung, fachliche Betreuung der Scoping-Termine, Umweltprüfung, integrierte FFH-Verträglichkeitsprüfung; im Auftrag der Stadt Leipzig; 2003-2009

UVS im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens zur Tieferlegung des Rückhalteraumes Weil – Breisach/Oberrhein, Abschnitte 1 bis 4, Teilbeiträge Vegetation, Landschaftsbild und Erholung; Vorschläge zu Kompensationsmaßnahmen, Verfahrensbegleitung; im Auftrag des ILN, Bühl und des Regierungspräsidiums Freiburg; 2004-2006

UVS zur Ausbaustrecke/Neubaustrecke Karlsruhe – Basel der Deutschen Bahn AG, PfA 7.2-7.4 und 8.0-8.3, Teilbeiträge Vegetation, Landschaftsbild und Erholung; Kompensationsmaßnahmen; im Auftrag des ILN/Bühl und der Kooperationsgemeinschaft Umwelt – BGS / Schüssler Plan; 2002-2005

„Léi“; Auftraggeber: Ministère de l’Environnement, Administration de la nature et des forêts, Luxembourg; in Kooperation mit Luxplan, Capellen/Luxemburg; 2010 

„Bofferdanger Moor“; Auftraggeber: Ministère de l’Environnement, Administration des Eaux et Forêts, Luxembourg; in Kooperation mit Luxplan, Capellen/Luxemburg; 2003-2010

„Pellembierg/Ahnbierg“; Auftraggeber: Ministère de l’Environnement, Administration des Eaux et Forêts, Luxembourg; in Kooperation mit Luxplan, Capellen/Luxemburg; 2003-2004

LPB zum Bau des Primstalradwegs, 1. und 2. BA in mehreren Teilabschnitten (mit FFH-Verträglichkeitsprüfung); Auftraggeber: Landesbetrieb für Straßenbau des Saarlandes; seit 2007

LPB zur Errichtung eines Railports am Gleisbauhof Homburg/Saar; Auftraggeber: BahnLog Bahnlogistik und Service GmbH; seit 2013 

LPB zur Modernisierung und Reaktivierung der Infrastruktur am Gleisbauhof Homburg/Saar; Auftraggeber: BahnLog Bahnlogistik und Service GmbH; 2010-2011 

LPB zur Erweiterung der Dörrwiesmühle, St. Wendel (mit Landschaftsbildanalyse nach Nohl; Wasserrechtlicher Befreiungsantrag nach §78 WHG zum Überschwemmungsgebiet des Todbachs); Auftraggeber: Dörrwiesmühle Gerhard Betz GmbH; 2010

LPB zur Reaktivierung der Saaraue bei Hostenbach, 1. BA; Auftraggeber: ÖkoFlächenManagement GmbH, Saarbrücken; 2003-2004

Landschaftspflegerischer Planungsbeitrag nach §12 SNG zum Wegeausbau zahlreicher ausgewählter Abschnitte des Saarland-Radwegs; Auftraggeber: Landesbetrieb für Straßenbau des Saarlandes; 2003-2013

Grünordnungsplanung zu Industriegebietsansiedlung in Nachbarschaft zum Landschaftspark Imsbach; Integration und Abschirmung des Industriegebiets; Renaturierung eines Bachlaufs; Sicherung geschützter Biotope und eines Wildtierkorridors; Entwicklung eines Waldrandes und einer Felswand; Durchgrünung der Industrieflächen, Parkplätze und Zufahrten; Behandlung und Bilanzierung im Rahmen der Eingriffsregelung; Faunistische Untersuchungen und Landschaftsbildanalyse; im Auftrag der LEG Saar; 2007-2008

Bau einer aufgeständerten Beobachtungsplattform („Waldbalkon“) im Prozessschutzrevier Quierschied; Darstellung der Projektwirkungen; Analyse der Empfindlichkeit der Erhaltungsziele; Analyse und Bewertung der möglichen Beeinträchtigungen der Erhaltungsziele; Formulierung von Minderungs- und Schutzmaßnahmen, Beurteilung der FFH-Verträglichkeit; im Auftrag der Geschäftsstelle des Naturschutzgroßprojekts LIK.Nord, Landsweiler-Reden; 2015

Bau eines Beobachtungsturms am Schlammweiher Geisheck; Darstellung der Projektwirkungen; Analyse der Empfindlichkeit der Erhaltungsziele; Analyse und Bewertung der möglichen Beeinträchtigungen der Erhaltungsziele; Formulierung von Minderungs- und Schutzmaßnahmen, Beurteilung der FFH-Verträglichkeit; im Auftrag der Geschäftsstelle des Naturschutzgroßprojekts LIK.Nord, Landsweiler-Reden; 2015

Analyse des betroffenen Abschnitts des Natura 2000-Gebiets und seiner Erhaltungsziele; Darstellung der Projektwirkungen; Analyse der Empfindlichkeit der Erhaltungsziele; Analyse und Bewertung der möglichen Beeinträchtigungen der Erhaltungsziele (v.a. Bachneunauge, Groppe, Kammmolch) und der Entwicklungsoptionen; Formulierung zahlreicher Minderungs- und Schutzmaßnahmen, v.a. in der Bauphase; Beurteilung der FFH-Verträglichkeit; im Auftrag der LEG Saar; 2008

*
BMVI – Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
BMVBS – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
BMVBW – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen
BBSR – Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
BBR – Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
BfN – Bundesamt für Naturschutz
BMUB – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
BMU – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit